Archiv

Archive for the ‘Wohnen’ Category

Penzing: Grundstückswert sinkt, Lebensqualität ade?

28. Dezember 2010 1 Kommentar

Was besorgte Penzinger schon lange kritisieren, findet nun auch in Zahlen seinen Ausdruck: Die Lebensqualität in Penzing sinkt. Vor allem im Ostteil des Bezirks sprießen Wettbüros und Billiggeschäfte auf der einst beliebten Geschäftsstraße in der Hütteldorfer und Linzer Straße. Prostitution, steigende Kriminalität und Parkplatzmangel machen den Osten des 14. Bezirks immer weniger lebenswert.

Und das ist jetzt auch in Zahlen messbar. In Penzing, der einst beliebten „Grünen Lunge Wiens“, sind die Mietpreise in den Keller gerasselt: Mit 9,42€ hat der 14. Bezirk die niedrigsten Preise Wiens. Weder von der Bezirksvorstehung, noch von der Gemeinde Wien sind Maßnahmen gegen die sinkende Lebensqualität im Bezirk geplant. Ganz im Gegenteil: So hat etwa die groß angekündigte Offensive gegen den Straßenstrich zu einer massiven Ausweitung geführt. Man darf gespannt sein, wie lange sich die Bürger das noch gefallen lassen.

Weitere Infos »

Advertisements
Kategorien:Verkehr, Wohnen

Goldschlag-Carée fertig

Die Wohnbaugesellschaft BUWOG hat das Wohnungsprojekt „Goldschlag-Carré“ im 14. Wiener Gemeindebezirk Penzing planmäßig fertiggestellt und an die künftigen Bewohner übergeben. Die 69 Wohnungen mit 39 bis 103 m2 Wohnfläche sind bereits vollständig vermietet (39 Wohneinheiten) bzw. verkauft (30 Wohneinheiten). Insgesamt investierte die BUWOG rund 16,2 Mio. Euro in das Projekt. Der Supermarkt im Erdgeschoss konnte lange vor der Fertigstellung langfristig an den REWE-Konzern vermietet werden – dort ist ein „Billa“ eingezogen.

viaAktuelle Pressemeldungen – BUWOG.

Stadt des Kindes: Ökoprojekt mit Schönheitsfehlern

Nach dem jahrelangen Verfall des ehemaligen Renommierprojekts „Stadt des Kindes“ wurde nun mit großem Pomp der Spatenstich für 256 Wohnungen vollzogen. Die neuen Mieter können sich auf eine ruhige Lage direkt am Wiener Wald freuen – nicht umsonst wird der neue Bau als „Ökoprojekt beworben“.

Doch der Schein trügt: Für das Projekt müssen zahlreiche Bäume gefällt werden. Und Verkehrskonzept für das mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur sehr schlecht erschlossene Gebiet gibt es bis heute nicht. Die Anrainer sind entsprechend verärgert und befürchten ein ziemliches Verkehrschaos.

Der Bau soll bis 2012 fertig gestellt werden. Bleibt zu hoffen, dass die Verantwortlichen bis dahin ihren Job erledigen und für die nötigen Rahmenbedingungen sorgen. Einen Vorteil hat das neue Projekt aber für alle Penzinger: Das lange verfallene Schwimmbad wird auf Drängen der Oppositionsparteien nach der Renovierung wieder für alle geöffnet!

Spatenstich für Wohnparadies mit kleinen Fehlern (Bild: APA/SCHREINER & KASTLER)viaSpatenstich für Wohnparadies mit kleinen Fehlern – „Stadt des Kindes“ – Wien – krone.at.

%d Bloggern gefällt das: