Archiv

Archive for the ‘Wirtschaft’ Category

Wirtschaftsblatt: Salesianer Miettex ist Wiens bestes Familienunternehmen

Das Wirtschafsblatt und das Wirtschaftsministerium haben Wiens bestes Familien-Unternehmen gekürt – und es kommt aus Penzing: Die „Salesianer Miettex“ wurde ausgezeichnet.

Auf die Umweltbilanz legt Wiens bestes Familienunternehmen, das in Penzing zu Hause ist, besonders Wert. „Gegenüber Haushaltswaschmaschinen verwenden wir um die Hälfte weniger Wasser und um ein Drittel weniger Chemie“, betont Krautschneider, der von seiner Mutter alle Freiheiten hatte, etwas anderes zu machen: „Für mich war immer wichtig, dass seine Ausbildung gesichert ist. Und wenn Du ins Unternehmen eintrittst, musst Du mit Freude eintreten und Spaß daran haben -nur so kannst Du erfolgreich sein.“

Der Sohn hat studiert und auch andere Dinge gesehen. Doch rückblickend: Er wollte sich nie etwas anderes vorstellen, als zu Hause zu arbeiten. Einen Platz hat die Mutter ihrem Sohn in der Geschäftsführung immer freigehalten: ,,Es war immer ein Sessel frei -das ist ja ganz klar“, sagt Christine Krautschneider, „weil die Hoffnung soll man ja nie aufgeben. Aber ich habe schon gewusst, das geht gut.“

Wirtschaftsblatt: Salesianer Miettex ist Wiens bestes Familienunternehmen.

Kategorien:Wirtschaft

Hypo-Affäre: Auch Penzing betroffen

Die umstrittenen Kreditgeschäfte der Kärntner Hypo Alpe Adria bekommt nun auch die Stadt Wien indirekt finanziell zu spüren. Die Bank hat der Paradiso-Privatstiftung im Jahr 2005 einen Kredit von 3,2 Millionen Euro für die Errichtung eines Ernst-Fuchs-Museums in Wien Penzing vergeben. Hinter der Stiftung stehen die beiden Söhne von Ernst Fuchs. Doch bis heute liegt das Grundstück brach.

Die Söhne leben mittlerweile in Thailand, das Geld ist für die Hypo wie bei vielen anderen Krediten uneinbringlich. Aber auch die Stadt Wien muss laut ZiB2 189.000 Euro abschreiben. Denn sie hat Paradiso ein Baurecht eingeräumt und Pacht verlangt, die aber nie entrichtet wurde.

viaHypo-Affäre trifft auch Wien finanziell | kurier.at.

Kategorien:Hütteldorf, Wirtschaft

Wirtschaftspark Breitensee entsteht

In einem alten Gewerbehof in Breitensee entsteht derzeit ein hochmoderner Wohn- und Wirtschaftspark. Ab 2012 werden hier rund 1000 Menschen arbeiten und 75 geförderte Mietwohnungen bezogen. Am Mittwoch wurde der Grundstein für den Neuzuwachs gelegt.

Weitere Infos viawww.wienweb.at »

Kategorien:Breitensee, Wirtschaft Schlagwörter: ,

Standard: „Paradiso“-Projekt nun beim Staatsanwalt

Der Flop des von der Kärntner Hypo finanzierten Projekts „Kunstpark Paradiso“ bei der Wiener Fuchs-Villa in der Penzinger Hüttelbergstraße beschäftigt nun die Staatsanwaltschaft. Ex-Vorstandsmitglieder der Bank wurden in Klagenfurt wegen des Verdachts der Untreue angezeigt; ebenso drei (Ex-)Vorstandsmitglieder der Paradiso Privatstiftung. Letzteren wird vorgeworfen, 3,5 Mio. Euro für die Errichtung eines Museums samtInfrastruktur ausgeborgt zu haben, das Geld aber nicht (ausschließlich) widmungsgemäß verwendet oder zurückgezahlt zu haben. Es gilt die Unschuldsvermutung.

via Standard: Hypo-Abenteuer im Paradies landet beim Staatsanwalt – Hypo Alpe Adria – derStandard.at › Wirtschaft.

Spatenstich für Hotel beim Technischen Museum

https://i1.wp.com/www.austria-trend.at/images/modules/tmw_name.jpg

Dort, wo viele heute Erwachsenen in ihrer Kindheit auf den alten Lokomotiven spielerisch Technik kennenlernten, wo Jugendliche die Kinovorstellungen im IMAX genossen, entsteht nun ein Luxushotel (Zimmerpreise ab 200€).. Die Verantwortlichen luden heute zum gemeinsamen Spatenstich.

Auf der Haben-Seite kann der 14. Bezirk laut Angaben der Zuständigen 100 zusätzliche Arbeitsplätze verbuchen – ein wichtiger Impuls in Zeiten der Wirtschaftskrise. Doch auch die Kritik verstummt nicht. So wurde die Option, den Bereich für eine Erweiterung der Ausstellungsfläche des Technischen Museums und eine Wiederansiedlung der historischen Lokomotiven zu nutzen, nicht eingehalten. Und die erst vor wenigen Jahren errichtete Tiefgarage wurde wieder abgerissen.

Bleibt zu hoffen, dass der versprochene Impuls das Gebiet, das derzeit von Glücksspiellokalen und dem Straßenstrich gekennzeichnet ist, endlich wieder lebenswert macht.

Informationen & Namensfindungs-Wettbewerb:

www.austria-trend.at/beimtechnischenmuseum

%d Bloggern gefällt das: